WER | WHO
WAS | WHAT
WARUM | WHY
IMPRESSUM
 
 
 
 
fiktionales | fiction
> LITERARISCHE AUSLESE (WEB-SERIE) / literary pick out (webseries)
> SÉANCE (Kurzfilm / short movie)
> ONE SQM HOUSE / commercial
> SCHAUERUNTERHALTUNG / scary enjoyment (Trailer)
> EWE (Kurzfilm / short movie)
> LITTLE BROTHER IS WATCHING YOU (Kurzfilm / short movie)
 
non-fiktionales | non-fiction
> GEBÄRDENSONG WORKSHOP MIT ROLF ZUCKOWSKI / sign language-song-workshop with Rolf Zuckowski
> REHA-SERVICESTELLEN / shortfilm about german rehabilitation service center
> ANDERS SEIN / shorts about beeing different
> HAPPY BY DESIGN / carity auction
> JOBCENTERFORMULARE IN DGS / forms in sign language
> LERNSOFTWARE KLEINE HELFER / learning software
> STEPS OF TOLERANCE / videoblog
> DIE HÖRBOTEN / shorts about communication with hearing impaired people
> DOKUMENTATION: SPEAK UP FOR HUMAN RIGHTS! / documentary: speak up for human rights!
> DOKUMENTATION: GRÜNDERBUS / documentary: Gründerbus
> DGS-REISEFÜHRER-APP / german sign language touring app

 

fiktionales | fiction

Literarische Auslese

(fortlaufend)

eine Webserie...

Egal ob AGB, Datenschutzbestimmungen, verkannte Songtexte, Gebrauchsanleitungen oder Telefonbücher... Die Literarische Auslese widmet sich den vergessenen und unterschätzten Perlen der Weltliteratur. Philosoph, Vorleser und Feingeist Johannes Franke liest aus den großen Texten, deren tatsächliche Qualität nur wahrhaft belesene, anspruchsvolle Geister erfassen können. Die Literarische Auslese findet Poesie dort, wo sie nicht erwartet wird und entdeckt Subtext und Wortkunst in allen Sparten der postmodernen Literatur, fernab von Lyrik und Belletristik. Ein stimmungsvolles, dekonstruktivistisches Lesevergnügen, das Gone Astray monatlich auf YouTube veröffentlicht. (->YouTube Channel)

a webseries...

Whether Conditions, Privacy Policy, misunderstood lyrics, instruction manuals or telephone books ... The "literarische Auslese" is dedicated to the forgotten and underrated gems of world literature. Philosopher, lecturer sophisticate Johannes Franke reads the great texts. Their actual quality only truly well-read, discerning spirits can capture. The "literarische Auslese" finds poetry where it is not expected and discoveres subtext and word art in all forms of postmodern literature. An atmospheric, deconstructivistic reading pleasure, Gone Astray publishes monthly on YouTube. (->YouTube Channel)

Kamera/Redaktion: Florian Bayer | Moderation/Schnitt: Johannes Franke
Eine der Folgen der Serie gibt es hier zu sehen | (the episodes are only availible in german, here is one of them)

Hier gehts zum YOUTUBE-KANAL | this is our youtube-channel: http://www.youtube.com/user/GONEASTRAYfilms
hoch | up
 

Séance

(2015)
Der Kurzfilm "Séance" ist ein traditioneller Gruselfilm, wie sie heutzutage kaum noch gedreht werden. Der Mentalist Erik Svenson und sein Medium Eva Brandt haben sich auf klassische Geisterbeschwörungen für private und gesellschaftliche Anlässe spezialisiert. Obwohl Eva nun schon seit Wochen ausgelaugt scheint, treibt Erik sie von einer Séance zur nächsten, haben sich ihre Auftritte doch als lukratives Geschäft erwiesen.
An diesem Abend führt sie ihr Engagement zu Jochen Buchholz, der das Haus seiner Großmutter geerbt hat und dort einige seiner Freunde mit einer echten Geisterbeschwörung überraschen will. Diese sind skeptisch, erwarten ein bloßes Trickspektakel und einen unterhaltsamen Abend. Angesichts der seltsamen Energien im Hause wird Eva jedoch immer unsicherer, ob die Séance an diesem scheinbar vorbelasteten Ort wirklich eine gute Idee ist...

The short film "Séance" is a traditional spine chillig film. The Mentalist Erik Svenson and his medium Eva Brandt who specialize in classic exorcisms for private and social gatherings. Although Eva seems exhausted for weeks now, Erik drives her from one séance to the next, their performances have yet proved to be lucrative business. One evening they perform at a party of Jochen Buchholz, who has inherited his grandmother's house. He wants to surprise some of his friends with a real necromancy. The guests are skeptical, expecting a mere trick spectacle and an entertaining evening. The strange energy in the house, however, concerns Eva. She is still uncertain whether the séance at this seemingly biased place is really a good idea ...

Regie: Johannes Franke | Kamera: Mikael Brain | Drehbuch: Johannes Franke, Yupp Regeler | Licht: Stefan Beutler | Schnitt: Johannes Franke
Website: http://seance-der-film.de/
hoch | up
 

ONE SQM HOUSE

(2012)

Van Bo Le-Mentzel (35) ist Architekt und Erfinder der Hartz IV Möbel. Mit diesem sozialen Designprojekt befasst er sich mit den Themen Do It Yourself, Crowdsourcing und Karma Economy. Seinem Ruf nach "Konstruieren statt konsumieren" sind bislang weltweit mehrere Tausend Menschen gefolgt.

Johannes Franke hat seinem ONE SQM HOUSE eine Art Werbetrailer verpasst um seine Idee zu verbreiten. Beinahe eine Million klicks sprechen für sich.

Van Bo Le-Mentzel (35) is an architect and inventor of the Hartz IV Furniture. This social design project deals with the subjects Do It Yourself, Crowdsourcing and Karma Economy. His call for "constructing instead consume" has now been heard by several thousand people worldwide.

Johannes Franke has made sort of a promotional trailer for his ONE SQM HOUSE to spread his idea. It has nearly one million Hits on youtube.

hoch | up
 

Schauerunterhaltung (Trailer)

(2012)
Wir schreiben das Jahr 1880
Die Kindersterblichkeit im viktorianischen Zeitalter ist hoch. Die Cholera rafft Jung und Alt dahin. In ihrem Schmerz über den Verlust ihrer Nächsten, versuchen viele Hinterbliebene mittels einer Séance Kontakt mit den Dahingegangenen aufzunehmen. Um 1900 sind spiritistische Sitzungen in Nordeuropa "en mode", überall werden des Nachts in geheimen Zusammenkünften hinter zugezogenen Vorhängen mithilfe von häufig fragwürdigen Medien die Pforten zum Jenseits oft unkontrolliert aufgestossen. Solch eine unvorsichtige Überschreitung der Schwelle zum "Swedenborg´schen Raum" führte nicht selten zu ernsthaften psychischen Problemen bei Medium und Teilnehmer. 
Sie wurden die Geister, die sie riefen, nicht mehr los....
Eine Séance unter der Anleitung des Mentalisten, Hypnotiseurs und Parapsychologen Eric Svenson. Mithilfe des zuverlässigen Mediums Eva Brandt und eines Geisterkabinetts, dem "Theater der Seelen", welches eine geheimnisvolle Séancepuppe aus der viktorianischen Zeit beherbergt, haben Zuschauer die seltene Gelegenheit, mit der Geisterwelt zu kommunizieren. 
Eine Stunde anspruchsvolle Schauerunterhaltung jenseits von Comedy und Partymainstream...

It is the year 1880
Infant mortality is high in the victorian era. The Cholera carries of young and old. To better their pain of loosing their dearest, many surviving people try to get in contact with the dead through a séance. In 1900 spiritualistic sessions are "en mode" in northern europe. Everywhere  at night behind closed curtains secret meetings take place, often using questionable media to get contact to the world beyond the gates which are often pushed open uncontrollably.
Such a careless crossing of the threshold to the "Swedenborg'schen space" often led to serious mental health problems of the medium and participants.
They couldn't put back the genie into the bottle...
A séance under the guidance of the mentalist, hypnotist and parapsychologists Eric Svenson. Using the reliable medium Eva Brandt Cabinet, and the "Theatre of Souls", which houses a mysterious Séancepuppet from the Victorian era. Viewers have the rare opportunity to communicate with the spirit world.

An hour demanding entertainment beyond mainstream comedy and party ...

Kamera/Schnitt/OFF-Stimme: Johannes Franke

you can find the english version of the video HERE

Website: http://www.seance-diedunklestunde.com
hoch | up
 

 

EWE

(2010/11)
EWE erzählt die Geschichte eines Staates, in dem Überwachung zum Alltag gehört. Jeder Mensch ist sowohl Überwacher als auch Überwachter, Opfer und Täter zugleich… Und alle haben sich mit dieser Art zu leben arrangiert. Auch Nicolai, ein erfolgreicher Journalist, hat schon lange die Kameras um sich herum vergessen. Seinem Beobachtungssoll geht er gewissenhaft nach – bis er zum ersten Mal in seinem Leben einen Blick hinter die Fassade der ganzheitlichen, demokratischen Überwachung wirft…
Erzählt wird der Film durch in sich ruhende Standbilder, die filmische Bewegungen ahnen lassen, andeuten und ansetzen ohne sie allerdings vollkommen auszureizen.
EWE entwirft auf dokumentarische Weise die düstere und zugleich ironische Dystopie einer Welt, in der die Verletzung der Privatsphäre Bürgerpflicht ist.
EWE tells the story of a state, where monitoring and observation is part of everyday life. Every person is watcher as well as beeing watched, victim and offender at the same time... and everyone agrees with this kind of living. So does Nicolai, a successful journalist. For a long time he has forgotten about the cameras around him. Assiduously he is completing his watching-quota - until he takes a look behind the curtain of the holistic and democratic observation for the first time of his life...
The movie tells the story through stills, beeing portent of cinematic motion - giving almost a glance of it without outbiding it.
EWE designs in a documentary way a dark and yet ironic dystopia of a world where violation of privacy is a civic duty.
Der Film ensteht nach einer Idee von Florian Bayer, dessen Kurzgeschichte "EWE" den ersten Preis im Science Fiction Literaturwettbewerb "Am Ende der Leitung"(LINK) gewann.
Wenn Sie die Anthologie, in der die Kurzgeschichte erschienen ist, erwerben wollen, können Sie dies HIER tun.
The movie is based on an idea by Florian Bayer, whose short-story "EWE" won the first price of the literature competition "Am Ende der Leitung"(LINK).
Click HERE If you wanna buy the anthology in which the story was published.

Regie/Kamera/Schnitt
: Johannes Franke | Drehbuch/Co-Regie: Florian Bayer | Licht: Walther PPK | Sounddesign: Kai Unger
 
WEBSITE des Films: http://ewe-der-film.de/

hoch | up
 

LITTLE BROTHER IS WATCHING YOU

(2009/10)
Was ein schönes Picknick in trauter Zweisamkeit werden sollte, entwickelt sich für Frank und Liz zu einer eigenwilligen Farce. Ein mysteriöser Herr gesellt sich zu ihnen, dessen einzige Aufgabe darin besteht sie zu überwachen. Und diese Pflicht erfüllt er auch mit jeder nur erdenklichen Genauigkeit: Er observiert, photographiert, fragt die beiden aus und notiert alle Vorkommnisse fein säuberlich für den späteren Bericht. Während Liz sich immer unwohler fühlt, gelingt es Frank schnell sich mit der ungewöhnlichen Situation zu arrangieren und den Überwacher in seiner Tätigkeit sogar nach Leibeskräften zu unterstützen. Aber was will dieser eigentlich? Für wen arbeitet er? Und warum verrichtet er seine Arbeit so höflich und ohne Bemühen, unerkannt zu bleiben? What started as a lovely picnic in the park for the love birds “Frank” and “Liz” is turning into something quite different. A mysterious gentleman appears from the bushes and begins to protocol their every word, takes pictures and investigates into their private life. Without reason it seems. While “Liz” is growingly irritated by the strangers’ presence, “Frank” engages with him in friendly conversation and even treats him as a friend. But what does he want? Where did he come from? We soon find out that the stranger is part of an unnamed organization. It collects data about the citizens private life. For what purpose we don’t know. But they are being friendly and forthcoming. So what’s to worry about? “Liz” finds out the hard way.
Der Kurzfilm ist eine Satire auf den Verlust der Privatsphäre und die erschreckende Gleichgültigkeit, die manche Menschen diesem Phänomen gegenüber an den Tag legen. In gleichem Maße Hommage und Persiflage auf den klassischen Agententhriller sowie das Amerika der McCarthy-Ära, verknüpft der Film den Charme der 50er Jahre mit aktuellen Überwachungstendenzen und der Rolle, die der einzelne Bürger darin spielt. Auf skurrile und groteske Weise wird dadurch die Zeitlosigkeit der Problematik betont. Das ernste Thema wird in einen charmanten und humorvollen Kontext gerückt, ohne jedoch an Brisanz zu verlieren. Der Film zeigt wie leicht sich jeder Bürger mit einer Observation arrangieren kann und welch absurde Züge sein Umgang mit dem Verlust der Privatsphäre mitunter annimmt. This short film is a satire on the loss of privacy and the alarming apathy according to this phenomenon growing in peoples lifes. Equally it is a hommage and persiflage on classical agent thrillers as well as america during the McCarthy era. The movie combines the 50s charme with the currently increasing tendency towards surveillance and the role every human is playing in it. In a comic an grotesque way it shows the timelessness of the Problem. This serious subject is moved into a charming and humorous context, without loosing its brisance. The film shows how easy every human can come to terms with observation and how absurd the ways dealing with the loss of privacy can be.
Regie/Drehbuch: Florian Bayer | Co-Regie: Johannes Franke | Licht: Walther PPK | Schnitt: Maximilian Duwe | Kamera: Leonard Lehmann, Anselm Belser
In Zusammenarbeit mit: Schwarzrot film (Willi Haninger - Produktion)

WEBSITE des Films: http://little-brother-is-watching-you.de/

hoch | up
 

non-fiktionales | non-fiction

Gebärdensongs-Workshop für Kinder und Jugendliche

(fortlaufend, jährliches Event)

Die Idee

Musik hat eine besondere Wirkung. Sie kann Gefühle wecken, Stimmungen hervorrufen, Dinge sagen, die Worte allein nicht ausdrücken können.
Schwerhörige und gehörlose Menschen kennen die Welt der Musik nicht – zumindest nicht so wie Hörende. Wir möchten versuchen, schwerhörige und gehörlose Kinder und Jugendliche ein wenig in diese Welt zu führen.

„Gebärdensong“ – Ein Musikworkshop für

gehörlose Kinder mit einem Kinderliedermacher

Seit Juli 2011 können jedes Jahr im Sommer schwerhörige und gehörlose Kinder an einem Musikworkshop mit einem Kinderliedermacher (2011/12 Rolf Zuckowski seit 2013 Robert Metcalf) teilnehmen. In kleinen Gruppen werden zunächst ein Lied in Gebärdensprache übersetzt und besprochen. Am Ende kommt der Liedermacher hinzu und singt und gebärdet das Stück zusammen mit den Kindern.
Die Veranstaltung findet statt bei der KOPF, HAND UND FUSS gGmbH, einer gemeinnützigen Einrichtung mit dem Schwerpunkt Bildungsförderung.

GONE ASTRAY begleitet diesen Tag immer mit 2 Kameras begleitet.

The Idea

Music has a special impact. It can awake feelings, emotions and create a specific mood, tell things words alone can't.
The hard of hearing and deaf people don't know the world of music - at least not as the hearing. We want to try to introduce the hard of hearing and deaf kids to this world.


„Gebärdensong“ – a music workshop for

deaf children with a Singer/Songwriter

Since July, 2011 hard of hearing and deaf kids can join a music workshop with a Singer/Songwriter every year (2011/12 Rolf Zuckowski seit 2013 Robert Metcalf). In small groups a song is translated into sign language and discussed. In the end the songwriter joins in and sings the song with the Kids in as well as german and german sign language.

This events take place at "KOPF, HAND UND FUSS gGmbH", a non-profit organisation with focus on the support of education.

GONE ASTRAY records the whole day with two cameras.

Kamera/Schnitt: Johannes Franke, Florian Bayer, Sophia Gross bis 2013
WEBSITE: http://khuf.eu/bisherige-projekte/gebaerdensong-workshop-fuer-kinder.html

hoch | up
 

REHA-SERVICESTELLEN

(2015)

WAS MACHT EINE REHA-SERVICESTELLE
UND WO FINDE ICH SIE?

Berechtigte Frage! Bis jetzt sind die Reha-Servicestellen nämlich vielen noch ziemlich unbekannt. Dabei gibt es in Deutschland über 500 von ihnen. Sie helfen in allen Fragen rund um das Thema Arbeit und Behinderung. Sie sind gebündelter Anlaufpunkt, um Informationen über alle örtlichen Rehabilitationsträger zu erhalten.

Damit sind sie für alle Menschen wichtig, die nach Unfall oder Krankheit nur eingeschränkt arbeitsfähig sind und wieder einen Beruf ausüben möchten. Man kann sich vor oder während der Rehabilitationsphase an sie wenden. 

Was die Reha-Servicestellen konkret leisten, zeigen wir im Video. Informationen und Auskunft über die nächstgelegene Reha-Servicestelle gibt es unter http://www.reha-servicestellen.de/

What the rehabilitation service centers do and where to find them.

Until now, the rehabilitation service centers are in fact fairly unknown. There are over 500 of them in Germany. They offer help in all matters relating to the topics work and disability. They give information about any local rehabilitation agencies.

They are important for all people who are unable or having problems to work after an accident or illness but wish to start work again. They will help you before or during the rehabilitation phase. The video shows what the rehabilitation service centers do.

Informations about the nearest rehabilitation service center can be found at http://www.reha-servicestellen.de/


Schnitt/Animationen/Offstimme:
Johannes Franke | Text/Grafiken: Ralf Even | Produktion: KOPF, HAND + FUSS

hoch | up
 

ANDERS SEIN

(2014/15)

FRAGEN AN MENSCHEN, DIE 'ANDERS' SIND

Im Filmprojekt 'Anderssein' erzählen Menschen von sich und ihrem „Anderssein“. Sie sind kleinwüchsig, taub, blind, lesbisch, dick, stotternd, zwangsgestört (Haare ausreißen), tragen ein CI, sitzen im Rollstuhl, sind Analphabeten, Alkoholiker und nicht-weiße Deutsche.

Sie sind es, die unsere Gesellschaft reich machen. Noch sind sie in unserer Mitte viel zu oft unter sich. Wir gehen einen ersten Schritt auf dem Weg zum inklusiven Miteinander, indem wir sie fragen, welchen Umgang sie sich mit ihren Mitmenschen wünschen. Ziel von ‚Anderssein‘ ist es, Unsicherheiten und Hemmungen voreinander abzubauen. Auf offene Fragen bekommen wir beherzte Antworten, die deutlich machen: Anderssein ist - noch - nicht normal.

Wir haben 72 Clips gedreht, in denen jeder Referent insgesamt sechs Fragen beantwortet.

QUESTIONS TO PEOPLE WHO BEEING SOMEHOW 'DIFFERENT'

In the film project 'ANDERS SEIN' people are telling us about themselves and their "otherness" . They are dwarfed, deaf, blind, lesbian, big, stammering, forced disturbed (hair pulling), wearing a CI, sitting in a wheelchair, are illiterate, alcoholic and non-white German.
They are the ones who make our society rich. They are still too often among themselves in our midst. We take the first step on the way to a "inclusive society" by asking them how they want to be treated by society. The aim of 'ANDERS SEIN' is to reduce peoples uncertainty and inhibitions. On direct questions we get courageous answers that make clear that otherness is - still - not normal.

We shot 72 clips where each speaker answered six questions.

Kamera/Schnitt: Johannes Franke | Produktion: KOPF, HAND + FUSS

Eines von 72 Videos beantwortet die Frage "Soll Ihr Gesprächspartner in die Knie gehen, um mit Ihnen auf Augenhöhe zu sprechen?"

hoch | up
 

HAPPY BY DESIGN

(2014)

VERSTEIGERUNG FÜR EINEN GUTEN ZWECK

Lieblingsstücke zweier berliner Modedesigner wurden für einen wohltätigen Zweck versteigert. Zugute kommt das Geld einer App die Analphabeten helfen soll Lesen und Schreiben zu lernen.
In Deutschland leben 7,5 Mio. Erwachsene, die nicht richtig lesen und schreiben können! Durch den meist funktionalen Analphabetismus können Sie weder ihren Kindern vorlesen, noch Emails verfassen oder sich in ein gutes Buch vertiefen. In einem Land wie Deutschland, mit seinem hochwertigen Bildungssystem, ist diese Zahl unvorstellbar.

Analphabetismus ist ein sehr mit Scham behaftetes Thema, ein Tabuthema. Viele Analphabeten scheuen sich, das verfügbare Angebot wie Computer-Lernsoftware oder Lese- und Schreibkurse an den Volkshochschulen anzunehmen. Die Angst vor dem Entdecktwerden ist einfach zu groß.

Hier setzen wir an: "IRMGARD" ist eine App, die Erwachsenen hilft, selbstständig Lesen und Schreiben zu lernen. Sie wird für Android Smartphones konzipiert. "IRMGARD" wird die deutschlandweit erste App für die Alphabetisierung sein, die didaktisch speziell auf Erwachsene abgestimmt ist und als Hilfe zur Selbsthilfe verstanden werden soll.

GONE ASTRAY films hat ein Video erstellt um das Projekt und die beiden Designer vorzustellen.

AUCTION for charity

Two Berlin based fashion designers gave theire favorite pieces for a charity auction. The money will help to build an app designed to help illiterate people to learn to read and write.
In Germany there are 7.5 million adults who can not read and write properlye! The most illiterate people can not read to their children, even writing an e-mail or diving into a good book is impossible. In a country like Germany, with its high-quality educational system, this number is unimaginable.

Illiteracy is a taboo subject. Many illiterate hesitate to accept the available supply such as computer learning software or literacy courses. The fear of being discovered is too big.

Where we come in: "IRMGARD" is an app that helps adults to independently learn to read and write. It is designed for Android smartphones. "IRMGARD" will be Germany's first app for literacy, which is didactically designed specifically for adults and should be understood as helping people help themselves.

GONE ASTRAY film created a short movie to introduce the project and the two designers.


Kamera/Schnitt: Johannes Franke | Produktion: KOPF, HAND + FUSS

hoch | up

APP: JOBCENTERFORMULARE IN DGS

(2014)

INKLUSION IM JOBCENTER: APP ERLÄUTERT 5 JOBCENTERFORMULARE IN DEUTSCHER GEBÄRDENSPRACHE!

5 Jobcenterformulare wurden im Rahmen einer App in Deutsche Gebärdensprache (DGS) übersetzt, damit die Inhalte und Anforderungen für Gebärdensprachler verständlicher werden.

Wir haben folgende Formulare aufgrund der Empfehlung vom Jobcenter in DGS übersetzt:

  • HA - Hauptantrag für Arbeitslosengeld II
  • WEP - Weitere Personen
  • VE - Verantwortungs- und Entstehensgemeinschaft
  • KDU - Kosten der Unterkunft
  • BB - Besonderer Bedarf

Die Besonderheit: Die Inhalte wurden nicht 1:1 von Schrift- in Gebärdensprache übersetzt, sondern in Zusammenarbeit mit dem Jobcenter auch inhaltlich erläutert.

Wichtig: Die App besitzt keine Rechtsverbindlichkeit, sondern unterstützt Gebärdensprachler beim Ausfüllen der Formulare.

Die App ist kostenfrei für Windows 8.1 und Android verfügbar.

INCLUSION AT THE GERMAN "JOB CENTER": APP EXPLAINES 5 JOB CENTER FORMS IN GERMAN SIGN LANGUAGE!

5 Job Center forms were translated in German Sign Language (DGS) for an app, so that the content and requirements of the forms would be understandable for deaf people. We have the following forms translated based on the recommendation of the job center in DGS:

HA - principal claim for unemployment benefit II
WEP - Other persons
VE - responsibility and emergence Community
KDU - Cost of accommodation
BB - Special needs

The special feature: The content was not translated 1: 1 writtten words into sign language, but also explained in collaboration with the job center.

Important: The app is not legally binding, but helps deaf people in completing the forms.

The app is available for free for Windows 8.1 and Android.

Kamera/Schnitt: Johannes Franke | Produktion: KOPF, HAND + FUSS

Beispiel am Formular "BB 1-1 persönliche Daten"


hoch | up
 

LERNSOFTWARE KLEINE HELFER

(2014)

LERNSOFTWARE ZUM SPIELEN UND MUSIZIEREN IN GEBÄRDENSPRACHE

Die Software wurde von KOPF, HAND + FUSS in Zusammenarbeit mit Studenten der Humboldt-Universität, Abteilung Gebärdensprach- und Audiopädagogik, entwickelt. „Kleine Helfer“ soll tauben und schwerhörigen Kindern Musik nahe bringen, indem Lieder mit Gebärden übersetzt werden. Zusätzlich gibt es weitere Materialien und zu jedem Lied ein Lernspiel, in dem die Inhalte vertieft werden. „Kleine Helfer“ sind Gegenstände, die das Leben erleichtern. Ein Beispiel: Zum Lied „Spuren im Sand“, von Birte Reuver gesungen und von Gaston von Krshiwoblozki gebärdet, erhält das Kind eine Lupe, mit der es sich im Lernspiel spielerisch betätigt.

„Kleine Helfer“ richtet sich an taube und schwerhörige Kinder im Grundschulalter.

Wir von GONE ASTRAY films haben (fast) alle Videos erstellt die in der Software verwendet werden.


hoch | up

STEPS OF TOLERANCE

(2014)

In einem Dreiteiligen Seminar hat GONE ASTRAY Abgesanter Johannes Franke jungen Teilnehmern aus Berlarus, Deutschland und der Ukraine, Techniken der Fotografie näher gebracht. Das gewonnene Werkzeug haben sie genutzt um verschiedene Aspekte des Themas Diskrimierung zu dokumentieren und zu beleuchten.
Ein sehr spannendes Projekt für das Johannes zusätzlich ein Video-Tagebuch geführt hat.

In a three-part seminar Johannes Franke has tought young participants from Berlarus, Germany and Ukraine, techniques of photography.

They used the new tool to show and document different aspects of the topic of Discrimination. A very exciting project. Johannes has also made a video diary.


Kamera/Schnitt: Johannes Franke, Pavel Kaleda

hoch | up
 

DIE HÖRBOTEN

(2014)

"SO WERDEN SIE VON SCHWERHÖRIGEN AM BESTEN VERSTANDEN"

Wenn man weiß, wie's funktioniert, geht vieles leichter. So ist das auch im Gespräch mit schwerhörigen Personen. 
Welche Grundregeln die Kommunikation erleichtern, zeigen "Die Hörboten" in 12 kurzen Filmen, einen davon finden Sie unten. 

"HOW TO BE UNDERSTOOD BEST BY HEARING IMPAIRED PEOPLE"

If you know how it works, lot of things are easier. So it is talking to hearing impaired people. Some ground rules ease communication. We show them in "Die Hörboten" - 12 short films, one of them can be found below.


Schnitt/Animationen/Offstimme:
Johannes Franke | Text/Grafiken: Ralf Even | Produktion: KOPF, HAND + FUSS

Beispiel "Kein Gegenlicht"


hoch | up
 

Speak up for Human Rights! - the documentary

(2012)

Anfang des Jahres traten wir mit der Initiative Mittel- und Osteuropa wegen ihres Projekt „Speak up for Human Rights! Use New Media!“ in Kontakt. In drei separaten Workshopwochen (Zeitraum Januar-Mai 2012) setzen sie sich mit 30 jungen Erwachsenen aus Belarus, Deutschland und der Ukraine mit Menschenrechten auseinander. Um eine gemeinsame Grundlage zu schaffen werden Geschichte und Gegenwart der Menschenrechtslage sowie Wege der Verbreitung vermittelt, unter der Zuhilfenahme der neuen Medien.

Die Zusammenführung dieser jungen politisch interessierten Menschen, die der gleichen Generationen entstammen, dabei ganz unterschiedliche politische sowie kulturelle Hintergründe haben, steht genau so im Vordergrund wie die Realisierung von Menschenrechtskampagnen in den letzten Seminaren.

Nachdem die erste Workshopwoche im Januar in Berlin erfolgreich verlief, war geplant, im März nach Belarus zu fahren. Da die belarussiche Botschaft uns die Einreise verweigert hat, werden die dort geplanten Seminare zusätzlich in der Ukraine stattfinden.

GONE ASTRAY - Abgesandter Johannes Franke begleitet die Workshops und die Ereignisse drumherum mit der Kamera. In Zusammenarbeit mit Sebastian Hasse (Framelife entertainment) soll ein 30-45 minütiger Dokumentarfilm entstehen, der den Projektverlauf dokumentiert, dieser Generation ein Gesicht gibt und zeigt unter welchen Umständen sie in Zentral- und Osteuropa lebt, diskutiert und welche Begrenzungen sie umgibt.

Early this year, we got in contact with the initiative Middle and Eastern Europe because of their project „Speak up for Human Rights! Use new Media!”. In three separate workshop weeks (January-May 2012) they discuss human rights with 30 young adults from Belarus, Germany and Ukraine. In order to form a common basis, the participants learn about the past and present state of human rights as well as about how to promote those rights. All of this is supported by the use of new media.

The consolidation of young, politically interested people, who are of the same generation but come from very different political and social backgrounds, is the project’s priority just like the realisation of human right campaigns.

After the first workshop week in Berlin was a success, it was planned to go to Belarus in March. However, as the Belarussian embassy refused our entry admission, these seminars will now take place in Ukraine.


GONE ASTRAY - envoy Johannes Franke accompanied the workshops and events around it with the camera. In collaboration with Sebastian Hasse (Frame Life entertainment), we plan to create a 30-45 minute documentary which shows the progress of the project and portraits the generation, their living conditions in Central and Eastern Europe, and the limitations they have to face.

Produktion: Sebastian Hasse | co. Prod./Kamera/Schnitt: Johannes Franke | zweite Kamera/Kameraassistenz/Setrunner: Sophia Gross
Jeden Workshop-Tag veröffentlichten wir HIER ein neues kurzes Video zum Seminar | every workshop-day HERE we published annother video about the seminar
 
Um das Projekt finanzieren zu können, haben wir ein Crowdfunding-Projekt gestartet | to be able to fund the project we startet a crowdfunding-project

deutsche version: http://www.startnext.de/speak-up | english version: http://www.startnext.de/en/speak-up
 
hoch | up
 
(2011)

Der wahrscheinlich kürzeste Weg zum Erfolg...

24 Gründer nahmen an einer außergewöhnlichen Reise von München nach Berlin durch die Hotspots der deutschen Start-Up-Szene teil.

Es gab zehn Workshops bei bekannten Investoren, Internet-Unternehmen und Gründerinitiativen gebenden Jungunternehmern einen Kick-Start in die Gründerwelt. Während dieser Reise haben sich 7 Teams gebildet die eine Geschäftsidee finden, entwickeln und umsetzen sollten. In 10 Tagen gingen sie durch ups und downs verwarfen Ideen und Gruppenstrukturen und fanden neue...
Am Ende der Tour wurden die geschaffenen Produkte vor Investoren und einem interessierten Publikum in Berlin vorgestellt.

GONE ASTRAY - Abgesandter Johannes Franke begleitete die Truppe mit der Kamera. Es enstehen sowohl 10 kleine Videoblog Einträge sowie eine abendfüllende Dokumentation.

Likely the shortest way to success...

24 founder took part in an extraordinary trip from munich to berlin passing the most important hotspots of the german start-up-scene.

They attended ten workshops with well known investors, internet-companies and start-up initiatives giving the young entrepreneurs a kick-start into the start-up world. During the trip 7 teams came together to find, develope and execute their business idea. In 10 days they went trough ups and downs. Ideas where dicarded and groups reformed...
In the end the created products where presented to investors and a interested audience in berlin.

GONE ASTRAY representative Johannes Franke joined the crew with his camera. In result there are 10 little videoblog entrys as well as a longer documentation.

Die 10 Videoblogeinträge gibt es HIER auf youtube zu sehen:
WEBSITE: http://www.gruenderbus.de/
hoch | up
 

APP: MIT DGS DURCH BERLIN

(2011)

Die Idee

Es gibt eine unüberschaubare Anzahl an Berliner Reiseführern - jedoch nicht in Deutscher Gebärdensprache. Dies wird sich ab Juni 2011 ändern. Wir werden für iPhone sowie für Windows Phone 7 jeweils ein App veröffentlichen, der in Deutscher Gebärdensprache über Berliner Besonderheiten informiert.

Das Projekt

Das Projekt ist ein Gemeinschaftsprojekt und wird von folgenden Personen/Firmen umgesetzt:

  • Andreas Costrau, Inhaber der Firma gebaerdenservice.de; Verantwortlich für die Erstellung der DGS-Filme
  • GONE ASTRAY verantwortlich für die Drehplanung, Kameraführung und die Bildregie.
  • Gerd Schalles; Entwickler; Verantwortlich für die Programmierung der Apps
  • KOPF, HAND und FUSS gGmbH; verantwortlich für die App-Konzeption, Erstellung der Inhalte sowie Projektleitung.

The Idea

There are tons of tourist guides for Berlin - but non of them in german sign language. This will change in June 2011. We will publish an app made for iPhone as well as for Windows Phone 7, which gives Information about characteristics of Berlin in german sign language.

The Project

This is a joint project and is realized by following persons/companies:

  • Andreas Costrau, owner of the firm gebaerdenservice.de; responsible for the creation of the german sign language movies
  • GONE ASTRAY responsible for organisation of the shootings and all the camera work
  • Gerd Schalles; developer; is coding the apps
  • KOPF, HAND und FUSS gGmbH; responsible for the app-concept, creation of the content as well as the project management.
Regie: Florian Bayer | Kamera/Schnitt: Johannes Franke | Licht/Setrunner: Sophia Gross
WEBSITE: http://khuf.eu/aktuelle-projekte/app-mit-dgs-durch-berlin.html


Beispielfilm "Kinemathek"

hoch | up